schnell weg

Mit der Stelvio 1200 4V habe ich wieder mal eine alte Bekannte als Reisebegleiterin zwischen die Schenkel bekommen, und das sehr gerne, hat mich diese Guzzi doch schon kreuz und quer durch Europa geschippert, ohne irgendwelche körperlichen Beschwerden zu verursachen. Das ist nicht Nichts, nach einem vierzehn Stunden non-stop-trip ans südlichste Zipferl Europas hatte ich eigentllich mit einer anschliessenden Kreuz-Schmerz-Fahrt gerechnet, war aber nicht. Danke! … schnell weg weiterlesen

gentlemangleiter

Bitte, introvertiert sollten Sie eher nicht sein, wenn Sie die Street Glide so bestellen, wie Sie sie auf dem Photo sehen, aber wer eine Harley bestellt hat ohnehin selten mit mangelndem Selbstdarstellungsdrang zu kämpfen. Aber in diesem wunderbar leuchtenden Yellow-Pearl Farbton zieht die klassisch elegant gezeichnete Glide die Blicke noch mehr auf sich, als es die schweren Eisen aus Milwaukee sowieso immer tun. Ihre langgestreckte, … gentlemangleiter weiterlesen

täglicher bedarf

Was Güter des täglichen Bedarfs tatsächlich sind, darüber gehen die Meinungen auseinander, je nachdem ob man den Gewerkschaftsvorsitzenden fragt oder den Betriebsratschef der Supermarktkette `Dayli´. Leichter fällt die Bewertung da schon in Sachen Fortbewegung, schnell sollte man sein, nicht von Dummheit und Körpergerüchen der Anderen belästigt werden, schliesslich möglichst nah ans ins Auge gefasste Ziel gelangen. Da landet man zwangsläufig beim Motorroller, als Ästhet schnell … täglicher bedarf weiterlesen

voller strom voraus

Im Rahmen der Produktion eines so genannten `urban mobility´ Spezialteils für das Motorradmagazin ersann die Redaktion die Idee eines seriösen Vergleichstests der unterschiedlichen denkbaren Fortbewegungsarten im Stadtgebiet. Ausgeschlossen war bei diesem in kürzester Zeit zum `urban race´ mutierten Bubenvergleich nur die Erreichung des Zieles per pedes, dankenswerter Weise möchte ich sagen, lag dieses doch vor der SCN in Floridsdorf und damit wirklich weit weg vom … voller strom voraus weiterlesen

ciao bella

Schönheit, heisst´s, liege im Auge des Betrachters. Meines hat eine Vorliebe für italienische Formen, das schicke ich gerne vorweg, wenn ich gleich die Piaggio X10 mit der kürzlich gefahrenen Suzuki Burgmann 400 vergleiche. Beide gehören nämlich in die gleiche Kategorie der gehobenen Rollermittelklasse, die Italienerin wird vom neuen 350er Triebwerk befeuert, das trotz Hubraumnachteil mit 33 PS und fast ebensoviel Nm Drehmoment nur jeweils eine … ciao bella weiterlesen

3 tenöre auf koks

`tre pistoni´ steht da auf´s Heck geschrieben, als wär´s ein stimmgewaltiges Trio, das da aus Varese zu uns kommt um sein fröhlich Lied hinaus in den Frühling zu schmettern. Es ist ja immer wieder faszinierend anzusehen, wie in Italien anscheinend schon längst dem Untergang geweihte historische Marken wieder vor den Vorhang treten, und gar nicht selten unter der Regie eines Maestro aus dem Clan des … 3 tenöre auf koks weiterlesen

schwarze madonna

Im Vatikan haben sie einen neuen Papst und in Mandello eine neue California. Für den ungläubigen Durchschnittsbürger mag das bedeutungslos sein, aber wer einer der beiden Heilslehren anhängt, wird darin eine vielversprechende Zukunft erspähen. So wichtig wie der Nachfolger Petri für die römische Kirche ist jener des legendären Klassikers für die lombardische Motorradmanufaktur. Die California verkörpert nicht nur die Markenidentität von Guzzi seit das Modell … schwarze madonna weiterlesen

der nissan der mit whisky fährt

Wer immer noch meint, Elektroautos wären nur etwas für nüchterne Pendler, sollte sich mal in Schottland schlau machen, was die Kaledonier neben Whisky, aus Maische sonst noch machen. „Also wenn wir hier richtig sind, wäre das die erste Austernfarm auf einem Berg“ grummelt mein Copilot über die kryptischen Richtungsangaben im Roadbook. Schon Port Ellen hat es uns vorenthalten, wo die Mälzerei steht, welche die Whiskybrennereien … der nissan der mit whisky fährt weiterlesen

herzerwärmend

Roberto Crepaldi hat schon viel gemacht, amerikanische Autos und Harleys nach italien importiert, zusammen mit der australischen Konstrukteurslegende John Britten als schwarze Schafe die Motorradrennszene aufgemischt, mit der CR&S Vun ein radikales leichtes Spassmotorrad ohne Kompromisse gebaut. Wobei das Akronym nicht für seinen Namen sondern für Cafe Racers und Superbikes steht, ein selbstauferlegtes Missionsgebot. Nun war die Vun zwar ein feines kleines Motorrad für reife … herzerwärmend weiterlesen

110 years of freedom!

Dass der Imagefilm für die Sportster des neuesten Jahrgangs mit einem feschen jungen Herren anfängt, der sich seinen Espresso in der ikonenhaften Bialetti Mokkakanne zubereitet, kann kein Zufall sein. Nach dem Genuss des legalen Aufputschmittels aus der Heimat des industrial design am alten Kontinent schnappt er sich seine Harley, und reitet entspannt und glücklich lächelnd durch San Francisco in den Sonnenaufgang, den Soundtrack liefert das … 110 years of freedom! weiterlesen