power prozac

Sollte es wahr sein, dass der Konsument immer weiss, was gut für ihn wäre, und der Markt immer recht habe, könnte es nicht so viele Supermarktfilialen an unzugänglichen Orten geben, wo die oben Genannten bedenkliche Lebensmittel zu kartellierten Preisen an sich raffen. Statt dessen wären die Landstrassen voll von glücklichen Menschen auf Moto Guzzi Grisos, würden lächelnd den Tag geniessen, und alten Menschen eine Mitfahrgelegenheit … power prozac weiterlesen

strammer max

Die Familie der strammen Yamaha Mäxe hat es zur Aufgabe, dem p.t. Piloten Spass zu bereiten, vom frugalen 125er Roller bis hinauf zur üppig angerichteten V-Max, deren brachiale Leistung meine Lieblingssozia regelmässig zu lustvollen Lautäusserungen veranlasst. Für den erfahrenen Bon Vivant wiederum, dem zwei Räder weitaus genügen, gepflegte Garderobe ein Anliegen und reichlich Schmalz ein Bedürfnis ist, hält Yamaha mit der T-Max ein kaum auszuschlagendes … strammer max weiterlesen

big boy toy

Selten war an den erstaunten Blicken unvorbereiteter Passanten am Zebrastreifen so leicht abzulesen, was sie über diesen Typen auf dem Motorrad halten: schau, der böse alte Mann hat seinem Buben das Spielzeug weggenommen! Doch da ist keinerlei Verachtung dabei, die den Motorradfahrer sonst manchmal trifft, eher Mitleid, Amusement, vielleicht auch da und dort ein wenig Neid, ob der unverholenen Lebensfreude, die das Antlitz unter dem … big boy toy weiterlesen

weltmeister a.d.

Ich hatte neulich die Ehre und das Vergnügen mit Sir Alan Cathcart, Doyen der Zunft der Motorradjournalisten und begeisterter Angaser, ein paar flotte Kilometer an der Cote d´Azur abzuspulen. Dabei hat er mir ein Lied von seiner geringer werdenden Leidensfähigkeit gesungen, „ein, zwei flotte Runden am Rundkurs, o.k., aber den ganzen Tag auf einem sportlichen Bike kauern, das brauch ich nicht mehr!“ Kann ich nachvollziehen, … weltmeister a.d. weiterlesen

konstantins wecker

Es war einmal auf der Insel der Briten, da werkte ein Automobilhersteller, der gab die Motorleistung der von ihm in Verkehr gesetzten Luxuslimousinen in vornehmer Zurückhaltung mit `Ausreichend´ an. Da wusste man dort allerdings noch Nichts von der unersättlichen Gier der neuen Reichen. Wie so viele Flagschiffe des Empires geriet auch dieses in Schräglage, als Retter und Lotse aus gefährlichen Gewässern kam ausgerechnet ein Konzern … konstantins wecker weiterlesen

schnell weg

Mit der Stelvio 1200 4V habe ich wieder mal eine alte Bekannte als Reisebegleiterin zwischen die Schenkel bekommen, und das sehr gerne, hat mich diese Guzzi doch schon kreuz und quer durch Europa geschippert, ohne irgendwelche körperlichen Beschwerden zu verursachen. Das ist nicht Nichts, nach einem vierzehn Stunden non-stop-trip ans südlichste Zipferl Europas hatte ich eigentllich mit einer anschliessenden Kreuz-Schmerz-Fahrt gerechnet, war aber nicht. Danke! … schnell weg weiterlesen

gentlemangleiter

Bitte, introvertiert sollten Sie eher nicht sein, wenn Sie die Street Glide so bestellen, wie Sie sie auf dem Photo sehen, aber wer eine Harley bestellt hat ohnehin selten mit mangelndem Selbstdarstellungsdrang zu kämpfen. Aber in diesem wunderbar leuchtenden Yellow-Pearl Farbton zieht die klassisch elegant gezeichnete Glide die Blicke noch mehr auf sich, als es die schweren Eisen aus Milwaukee sowieso immer tun. Ihre langgestreckte, … gentlemangleiter weiterlesen

täglicher bedarf

Was Güter des täglichen Bedarfs tatsächlich sind, darüber gehen die Meinungen auseinander, je nachdem ob man den Gewerkschaftsvorsitzenden fragt oder den Betriebsratschef der Supermarktkette `Dayli´. Leichter fällt die Bewertung da schon in Sachen Fortbewegung, schnell sollte man sein, nicht von Dummheit und Körpergerüchen der Anderen belästigt werden, schliesslich möglichst nah ans ins Auge gefasste Ziel gelangen. Da landet man zwangsläufig beim Motorroller, als Ästhet schnell … täglicher bedarf weiterlesen

voller strom voraus

Im Rahmen der Produktion eines so genannten `urban mobility´ Spezialteils für das Motorradmagazin ersann die Redaktion die Idee eines seriösen Vergleichstests der unterschiedlichen denkbaren Fortbewegungsarten im Stadtgebiet. Ausgeschlossen war bei diesem in kürzester Zeit zum `urban race´ mutierten Bubenvergleich nur die Erreichung des Zieles per pedes, dankenswerter Weise möchte ich sagen, lag dieses doch vor der SCN in Floridsdorf und damit wirklich weit weg vom … voller strom voraus weiterlesen

ciao bella

Schönheit, heisst´s, liege im Auge des Betrachters. Meines hat eine Vorliebe für italienische Formen, das schicke ich gerne vorweg, wenn ich gleich die Piaggio X10 mit der kürzlich gefahrenen Suzuki Burgmann 400 vergleiche. Beide gehören nämlich in die gleiche Kategorie der gehobenen Rollermittelklasse, die Italienerin wird vom neuen 350er Triebwerk befeuert, das trotz Hubraumnachteil mit 33 PS und fast ebensoviel Nm Drehmoment nur jeweils eine … ciao bella weiterlesen